feel  Yoga

 Yoga - Achtsamkeit - Therapie

Daniela Düring


1978 in Dresden geboren

selbständige Yogalehrerin seit 2013


Yogalehrerin BDY / EYU

nivata® Therapeutin/Coach (psych. Yogatherapie)



Viele Jahre lang war ich der überzeugten Meinung:

" Yoga - das ist nichts für mich! "

Ich hatte die Vorstellung, Yoga bestehe entweder aus zirkusreifen Verrenkungen menschlicher Körper oder endlosem - in Räucherstäbchenwolken eingehülltem Sitzen und dem Murmeln fremdartiger oder gar religiöser Texte. 


Dies änderte sich jedoch abrupt, nach der Geburt meines zweiten Kindes. Bei meinem Sohn wurde einer schwere Hirnfehlbildung diagnostiziert und die Prognosen der Ärzte ließen alle unsere bisherigen Zukunftspläne im Wind verwehen. Plötzlich war ich Mutter eines schwerbehinderten Kindes und alles drehte sich nur um das nackte Überleben dieses kleinen Wesens.

Viele Dinge, die mir vorher wichtig waren, erschienen mir auf einmal so schrecklich nebensächlich. Statt dessen beschäftigte mich die Frage nach dem eigentlichen Lebenssinn und der Aufgabe dahinter.

Genau in dieser Zeit, fiel mir während eines der zahllosen Klinikaufenthalte, ein Buch über die jahrtausende alte Yogatradition und Philosophie in die Hände. Der Inhalt des Buches fesselte und beeindruckte mich so sehr, dass ich all meine Bedenken und Vorurteile beiseite schob und mich zur ersten Yogastunde meines Lebens anmeldete. 


Durch die folgende regelmäßige Yogapraxis wuchs in mir allmählich das Verständnis, dass es hier nicht nur um ein "ich mache Yoga" auf der Matte geht. Yoga ist kein Sport, sondern ein ganzheitlicher Übungs- und Lebensweg, hin zu mehr Achtsamkeit, Freude, Klarheit und Gelassenheit um in den Stürmen des Lebens nicht den Boden unter Füßen zu verlieren. 

Schnell entstand in mir der Wunsch, tiefer in die Theorie und Praxis einzutauchen, meine Erfahrungen weitergeben zu können und dadurch meinem Berufsleben ebenfalls eine neue Richtung zu geben. 


Ich absolvierte die Yin Yoga Ausbildung bei der wunderbaren Stefanie Arend. Die regenerative Yin Yoga Praxis schätze ich für mich persönlich als perfekten Ausgleich zum turbulenten Familienalltag wie auch zum stressigen Berufsleben.


Die 4 Jahre der klassischen Yogalehrerausbildung (BDY/ EYU) bei Alexander Peters (Gesundheitszentrum Sonne & Mond, Berlin) waren eine sehr intensive Zeit des Eintauchens in die philosophischen, psychologischen und anatomischen Aspekte und Grundlagen des Yoga. 


In der Yogatherapieausbildung bei Katharina Middendorf (nivata®) konnte ich mein yogapsychologisches Wissen um konkrete diagnostische und therapeutische Methoden erweitern, um Menschen in besonderen Lebenssituationen unterstützen und begleiten zu können.


Wertvolle Erfahrungen, die sowohl in meinen persönlichen Alltag wie auch in meine Arbeit als Yogalehrerin, Coach und nivata®Yogatherapeutin einfließen. 

Wachstum und Veränderungen bestimmen unser gesamtes Leben. Durch regelmäßige Weiterbildungen befinde auch ich mich stehts mittendrin in diesem Prozess. 


Ich liebe es in der Natur zu sein, durch Wälder zu streifen und über Wiesen und Felder zu wandern. Deshalb ist für mich die Verbindung zwischen Yoga und Naturerleben ein sehr spannendes Thema. Wenn wir uns in der freien Natur aufhalten verschmilzt alles zu einer Einheit. Nirgendwo kann man besser durchatmen, zur Ruhe kommen und Kraft tanken. Auf meinen Yogawanderungen möchte ich diese natürliche Symbiose fühlbar und erlebbar machen. 


Doch auch in meinen Kursen, Workshops oder yogatherapeutischen Einzelsitzungen möchte ich meine Teilnehmer vor allem in die Erfahrung der komplexen Zusammenhänge zwischen der inneren und äußeren Natur führen. Unser Körper, Geist und Seele sind letztendlich der Spiegel dessen, womit wir uns im Alltag beschäftigen und umgeben. Yogaphilosophie und Yogapraxis halten zahllose Übungen und Techniken bereit, die uns immer und überall helfen können zur Ruhe zu kommen, zu reflektieren und gesunde wie sinnvolle Rückschlüsse für das eigene Leben zu ziehen.


Selbst aktiv zu werden und dadurch herauszufinden was uns körperlich, mental und auch emotional stärkt und immer wieder ins Gleichgewicht bringt, dass ist für mich die Essenz des Yoga.
In dem Maße wie es uns gelingt, freundlich und achtsam mit uns selbst umzugehen, wird es ebenso möglich alles um uns herum aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten.
Durch Liebe, Mitgefühl, Mitfreude und Gleichmut entsteht Raum und Energie für positive Veränderungen auf allen Ebenen.

Ich bin sehr froh und dankbar, dass ich meine Liebe und Begeisterung zum Yoga und zur Natur letztendlich auch zu meinem Beruf machen konnte.



" Tue, was du liebst, und liebe, was du tust."

Beata Korioth